Bälle für die Bewegte Pause

Der Förderverein hat Fuß- und Basketbälle für die KDR gespendet. Durch diese großzügige Spende bekommen alle 5`er und 6`er-Klassen eigene Klassenbälle. Die Fachschaft Sport stellt zusätzlich Tennisbälle für die beiden Jahrgänge zur Verfügung. Die übrigen Bälle werden für die Bewegte Pause an der KDR bereitgestellt. Diese können dann für das Spielen in den Pausen von den SchülerInnen ausgeliehen werden, wobei die Ausgabe von den Achtklässlern organisiert wird.

KDR: ausgezeichnet.

Die Konrad-Duden-Realschule Wesel wurde als „MINT-freundliche Schule“ ausgezeichnet.

Die Nationale Initiative „MINT Zukunft schaffen!“ hat den Schwerpunkt, Schülerinnen und Schüler für MINT zu begeistern und Schulen im Bereich MINT zu motivieren und zu fördern. Dafür wurde die Konrad-Duden-Realschule Wesel nun ausgezeichnet.

Am Freitag, 08.09.2023 wurde das Siegel feierlich an Heike Böken-Heinemann (Schulleiterin) sowie Benita Banach und Simone Brun (MINT-Team) stellvertretend für die Konrad-Duden-Realschule überreicht. Die Ehrung nahmen Ministerialdirigent Dirk Schnelle und Christian Fischer, Vorstandsmitglied MINT Zukunft e.V. und Unternehmenssprecher Deutsche Telekom AG, im Düsseldorfer Max-Planck-Gymnasium vor. Damit ist die Realschule in Wesel eine von 145 ausgezeichneten Schulen in diesem Jahr, die ihre Schülerinnen und Schüler nachweislich für die Mathematik, Biologie, Chemie, Physik, Informatik und Technik begeistert und den vielen MINT-Talenten Raum für neue Ideen anbietet.

Die MINT-freundlichen Schulen weisen nach, dass sie mindestens 10 von 14 Kriterien im MINT-Bereich erfüllen. Anhand dieser Qualitätskriterien konnte das MINT-Team der Konrad-Duden-Realschule nachweisen, dass die Fächer Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften (Biologie, Chemie, Physik) und Technik einen besonderen Stellenwert an ihrer Schule einnehmen. Zudem ergänzen die vielfältigen AGs und das beliebte School FabLab „Die Macherei“ das MINT-Angebot der KDR.

Die Konrad-Duden-Realschule will sich auf diesem Erfolg nicht ausruhen, sondern den MINT-Charakter der Schule noch stärker wahrnehmbar und erlebbar machen. Das MINT-Profil der Schule soll unter anderem durch eine noch engere Zusammenarbeit mit außerschulischen Partnern geschärft werden. Auch Eltern und Erziehungsberechtigte mit Berufen aus dem MINT-Bereich sollen sich einbringen können. Die Schule ruft interessierte Partner auf, sich per E-Mail an die MINT-Koordinatorin Benita Banach zu wenden. Die Kontaktdaten sind auf der Homepage der Konrad-Duden-Realschule https://kdr-wesel.de/ ausgewiesen.

Foto: (c) MINT Zukunft

AUF DEN FOTOS SIND ZU SEHEN:
Harald Fisch, MINT Zukunft; Dirk Schnelle, Schulministerium NRW; Sandra Heidemann, Telekom Stiftung; Roswitha Maria, PTC Onshape; Christian Fischer, Telekom AG; Marius Galuschka, Christiani;
Eva Nicolin-Sroka, Heinz Nixdorf Museumsforum.
KDR: Benita Banach, Heike Böken-Heinemann, Simone Brun

Zusätzliches Fahr(sicherheits-)training

Es gibt eine nicht zu unterschätzende Anzahl von Schülerinnen und Schülern, die zwar täglich zu Fuß oder mit dem Fahrrad im Straßenverkehr unterwegs sind (nicht zuletzt, um zur Schule zu kommen), die aber aufgrund unterschiedlicher Aspekte eigentlich nicht über das notwendige theoretische Wissen und/oder praktische Übung verfügen und somit unsicher unterwegs sind. Deren Sicherheit im Straßenverkehr zu stärken war der Grundgedanke für das Projekt “zusätzliches Fahr(sicherheits-)training”, dass wir in den vergangenen Wochen in Kooperation mit dem KDG und mit freundlicher Unterstützung von Herrn Grill von der Weseler Polizei durchführten. In drei Einheiten à 4 Schulstunden gelang es, unseren DAZ-Schülerinnen und -Schülern sowie interessierten Inklusions-Schülerinnen und -Schülern die wichtigsten Verkehrsschilder und -regeln zu erklären und damit ihr Wissen zu erweitern. Zudem konnten sie in verschiedenen Parcours mit unterschiedlichen Schwierigkeitsgraden ihre Fahrkompetenz stärken. Es gab sogar Schülerinnen und Schüler, die im Rahmen dieses Projekts erstmalig auf dem Fahrrad saßen. Allen, den ganz Unerfahrenen, sowie den fortgeschrittenen Fahrradfahrern hat es riesigen Spaß gemacht.
Wir sagen Danke an alle Unterstützer!

Sommerferien!!!

Sehr geehrte Eltern und Erziehungsberechtigte,
liebe Schülerinnen und Schüler,

zuerst ich möchte ich mich herzlich für die umfangreiche Unterstützung bedanken.

Darüber hinaus wünsche ich Ihnen und euch schöne und erholsame Sommerferien.

Im Namen des Kollegiums der Konrad-Duden-Realschule

Heike Böken – Heinemann

Informationen für Eltern der neunen Fünftklässler

Jubiläumsfeier – 50 Jahre KDR

Jubiläumsfest zum 50. Geburtstag der Konrad-Duden-Realschule: Eine Feier des Bildungserfolgs

Am Freitag feierte die Konrad-Duden-Realschule ihr 50-jähriges Bestehen. Die festliche Veranstaltung zog Schüler*innen, Lehrer*innen, Ehemalige und engagierte Eltern aus der Region an, um diesen Meilenstein des Bildungserfolgs gemeinsam zu würdigen.

Das Jubiläumsfest begann um 11 Uhr mit einer herzlichen Begrüßungsrede der Schulleiterin Frau Böken-Heinemann. Sie erinnerte an die Anfänge der KDR und betonte die Bedeutung von Bildung, Kreativität und Zusammenarbeit als Grundlage für den Erfolg der Schüler*innen. Frau Böken-Heinemann lobte auch das engagierte Lehrer*innenteam und die Unterstützung der Eltern, die das Fundament für den Bildungserfolg der Schule gelegt haben. Es folgten anerkennende Worte der stellvertretenden Bürgermeisterin Frau Nuyken und des Dezernenten der Bezirksregierung Düsseldorf Herr Dr. Bentgens. Im Laufe der Veranstaltung gab es zahlreiche Höhepunkte, die die Errungenschaften der KDR-Schule in den letzten 50 Jahren würdigten. Begleitet wurde die festliche Feier von Auftritten der KDR-Schulband, dem Blockflötenensembles, den Dancing Flippers aus der Klasse 6c, den Voice Kids aus der Klasse 5b sowie eine Showeinlage der Dancing Rebels. Ena Beganovic begleitete die Feier am Klavier.

Im Anschluss an den offiziellen Teil begann das Jubiläumsfest auf dem Schulgelände. Bei strahlendem Sonnenschein konnte die Besucher aus einer Fülle an Angeboten wählen, welche von den Schüler*innen der KDR wochenlang vorbereitet wurden. Die Stände und Pavillons, die von Schüler*innen und Lehrer*innen in Vorfreude geschmückt wurden, boten Selbstgemachtes für den kleinen Hunger Zwischendurch. Es gab eine Vielzahl von Speisen und Getränken: herzhaft, liebevoll frisch zubereitet, süß, noch süßer sowie herzhafte, heimische und multikulturelle Gerichte. Der Spaß und die Kreativität der Besucher*innen kamen ebenfalls nicht zu kurz. Verschiedene Angebote, die von den Schüler*innen der Klassen 5-10 vorbereitet wurden, brachten eine Vielzahl an Herausforderungen mit sich:

Die perfekte Minute, Basketballwurf, Torwandschießen, Fußballtennis, Freundschaftsarmbänder basteln, Insekten basteln und noch vieles mehr. Das Jubiläumsfest verzeichnete eine hohe Besucherzahl, der Schulhof war stets gut gefüllt und die Stimmung grandios. Es war jedoch nicht nur eine Feier der Vergangenheit und der Gegenwart, sondern auch ein Ausblick auf die kommenden Jahre. Die Schule kündigte neue Projekte an, um das kreative Lernen weiter zu fördern und innovative Lehrmethoden einzuführen. Durch die Integration neuer Technologien und den Ausbau der Fachräume möchte die KDR sicherstellen, dass ihre Schülerinnen und Schüler auch in Zukunft bestens auf die Anforderungen der modernen Welt vorbereitet sind.

 

Abschlussfeier des Jahrgangs 10

Am vergangenen Freitag war es endlich wieder so weit. Die Schülerinnen und Schüler des 10. Jahrgangs bekamen den Lohn für ihre jahrelange Arbeit. „Macht’s gut“, lauteten die letzten Worte der Ansprache der Schulleiterin Frau Böken-Heinemann, in der sie über die bewegte und herausfordernde Schulzeit des Abschlussjahrgangs berichtete. Die Abschlussschülerinnen und -schüler blickten dennoch positiv und mit viel Humor auf ihre Schulzeit an der KDR zurück.

Die diesjährige Abschlussfeier startete um 15 Uhr mit dem Abschlussgottesdienst in der Friedenskirche, bei dem der Abschluss der 10er mit verschiedenen Liedern, Lesungen und Rückblicken bereits stimmungsvoll gefeiert wurde. Bei strahlendem Sonnenschein trafen Schüler, Lehrer und Eltern anschließend an der KDR ein. Nach dem Schießen der Klassenfotos folgte die schulische Abschlussfeier in der Aula. Diese stand unter dem Leitsatz „Wege entstehen dadurch, dass wir sie gehen“.

Auf dem Weg zum Abschluss mussten einige Hindernisse aufgrund von Corona und schulischen Herausforderungen erklommen werden, welche von den Sprecher*innen im Laufe des Programms immer wieder aufgegriffen wurden. In der Ansprache von Frau Böken-Heinemann, den Grußworten der stellvertretenden Bürgermeisterin der Stadt Wesel Frau Freßmann, den Grußworten der Elternvertretung Frau Buchmann sowie der Danksagung und Ansprache von Carmen Odendahl und Mark Vozhegov wurde aber auch deutlich betont, dass jeder seinen Weg gefunden hat und wie stolz man darauf sein kann, diesen gegangen zu sein und so den erfolgreichen Abschluss erreicht zu haben.

Neben den genannten Ansprachen und Grußworten unterhielten viele musikalische Programmpunkte und Videoprojekte die diesjährige Abschlussfeier, die von Zerda Gökce und Celina Özel souverän moderiert wurde. Diese sagten drei gelungene Auftritte der KDR-Schulband, zwei erfrischende Beiträge des Blockflötenensembles, einen kurzweiligen Auftritt der Dancing Flippers aus der Klasse 6c, einen mitreißenden Beitrag der Voice Kids aus der Klasse 5b sowie eine Showeinlage der Dancing Rebels an. Darüber hinaus begleiteten Simon Bermann und Ena Beganovic die Abschlussfeier am Klavier. Außerdem unterhielten auch zwei Videobeiträge. So parodierte die Klasse 10b ihre Abschlusslehrer*innen auf amüsante Weise und sorgte für einige Lacher. Die Lehrer*innen gaben in dem Filmprojekt „Behind the scenes“ spannende Einblicke, in denen den Schüler*innen der Alltag an der KDR humorvoll aufgezeigt wurde.

Abschließend folgte das Highlight des Tages mit der Überreichung der Abschlusszeugnisse, auf das viele Schüler*innen lange hin gefiebert hatten.

Außerdem wurden die Klassenbesten ausgezeichnet, deren Notendurchschnitte sich wirklich sehen lassen konnten. Der Abschied nach all den Jahren fiel nicht leicht. Die Abschlussschüler*innen gehen ihren Weg nun weiter und verlassen die Hallen der KDR. Aber eins ist nach dieser Abschlussfeier sicher: Die Macht wird mit ihnen sein!

Praktikumstag am 21.04.2023

Am Freitag, den 21.04.2023, fand in den ersten drei Unterrichtsstunden zum zweiten Mal der Praktikumstag der Neuntklässler statt. Ziel des Tages war, dass die SchülerInnen des neunten Jahrgangs die SchülerInnen der Achten über ihre zweiwöchigen Praktika informierten. Im regen Austausch mit den Achtklässlern, die bereits erste Berufsfelderkundungen durchgeführt hatten, wurden Erfahrungen und Berichte weitergegeben. Dabei konnten sich die Achtklässler über Berufsbilder aus den Bereichen Medizin und Pflege, Handwerk, Erziehung und den kaufmännischen Feldern kundig machen. Es wurden Praktikumsberichte und auch Exponate, die von der SchülerInnen erstellt worden sind, vorgestellt. Das Praktikum im neunten Jahrgang ist einer der zahlreichen Bausteine an der KDR auf dem Weg in das Berufsleben. Der Praktikumstag wurde unter der Leitung von Herrn Koch und Herrn Versteegen an der KDR durchgeführt und wird zu einem festen Bestandteil der Begleitung in das Berufsleben ausgebaut. 

Nachhilfe für Schüler:innen der Klassen 6 bis 8

Schüler:innen der Klassen 6 bis 8 können ab der 17. Woche 2023 kostenlos Nachhilfe in den Fächern Mathematik und Englisch erhalten.
Finanziert wird die Nachhilfe durch das Förderprogramm „Aufholen nach Corona“.

Das Nachhilfeinstitut Skill 42 führt die Nachhilfe durch.

Angeboten wird:

Englisch-Nachhilfe Klasse 8
freitags von 13:30 – 15:00 Uhr
Englisch-Nachhilfe Klasse 6 und 7
freitags von 13:30 – 15:00 Uhr

Mathematik-Nachhilfe Klasse 8
dienstags von 13:30 – 15:00 Uhr
Mathematik-Nachhilfe Klasse 6 und 7
mittwochs von 15:00 – 16:30 Uhr.

Eltern können ihr Kind über das Anmeldeformular Klasse 6 und 7 oder das Anmeldeformular Klasse 8 anmelden.